Trennungsgründe der Männer

Warum trennen sich Männer? Es gibt tatsächlich große Unterschiede zwischen den häufigsten Trennungsgründen der Männer und den Trennungsgründen der Frauen.
Männer fühlen sich geliebt, wenn sie anerkannt und gelobt werden.
Das ist ein natürliches Bedürfnis der männlichen Psyche, genauso wie Frauen das Bedürfnis haben, geschätzt zu werden. Beides hat nichts mit Unsicherheiten oder anderen Problemen zu tun.

"Männer brauchen Lob wie die Luft zum Atmen. Die Liebe einer Frau messen sie häufig daran, wie oft sie von ihr gelobt werden."

∗ ∗ ∗

Die wichtigsten Trennungsgründe der Männer sind Dinge, die dafür sorgen, dass er keine Anerkennung für sich und seine Taten spürt.

Dazu gehören Dinge, wie:
- zu viel meckern, kritisieren, ihn verändern wollen
- zu wenig Lob, anerkennende Worte

Darüber hinaus spielt Sex auch eine große Rolle, denn es ist auch eines der Grundbedürfnisse der Männer.

Wenn es im Bett nicht mehr stimmt, oder die sexuellen Vorlieben sich als nicht kompatibel herausstellen, ist das ein häufiger (geheimer) Grund der Männer, um eine Beziehung zu verlassen.

Offen zugegeben wird das nur in den seltensten Fällen.

∗ ∗ ∗

In der Anfangsphase einer Beziehung kann "zu schnelles" Im-Bett-Landen ebenfalls mitverantwortlich für eine Trennung sein.

Es ist nämlich wichtig zu verstehen, dass Männer die emotionale Bindung anders aufbauen als Frauen. Für die emotionale Bindung zu einem Partner ist zu einem großen Teil das "Kuschel-Hormon" Oxytocin verantwortlich.

Bei Frauen wird dieses Hormon vor allem beim Sex gebildet. Das ist einer der Gründe, warum die meisten Frauen gar nicht anders können, als Gefühle für den Mann, mit dem sie Sex haben, zu entwickeln.

Bei Männern dagegen entwickelt sich die emotionale Bindung durch die Möglichkeit bzw. die Wahrscheinlichkeit eines späteren sexuellen Kontaktes. Genau in solchen Situationen wird bei Männern nämlich Oxytocin gebildet und nicht beim eigentlichen Sex wie bei Frauen.

∗ ∗ ∗

Ein anderer Trennungsgrund in der Anfangsphase einer Beziehung kann "zu viel" Nähe sein. Männer haben zwar auch ein ähnlich großes Bedürfnis nach Nähe wie Frauen, aber in der Anfangszeit wird viel Nähe oft als "Klammern" oder als emotionale Schwäche der Frau fehltinterpretiert.

Diese Fehlinterpretation ist insofern ein Problem, als dass die meisten Männer sich eine emotional starke Frau wünschen, bei der man sich später auch mal "fallen lassen" kann.

Diese Fehlinterpretation hat mit psychologischen Unterschieden zwischen Mann und Frau zu tun. Frauen geben das, was sie sich selbst wünschen: nämlich Nähe und Aufmerksamkeit in der Beziehung.

Männer sehen dies am Anfang einer Beziehung aber oft als fehlende Unabhängigkeit der Frau und damit als "Schwäche".

∗ ∗ ∗

P.S. Wenn Sie mehr Informationen und Tipps haben möchten, um Ihren Ex-Partner erfolgreich zurück zu erobern, dann empfehlen wir Ihnen den Klassiker "Ex Zurück Gewinnen" vom Beraterteam oder den exzellten Ratgeber von John Alexander: "Ex Freund zurückgewinnen in 7 Tagen".

Diese Ratgeber haben Tausenden in der gleichen Situation wie der Ihren geholfen, den Ex-Partner zurück zu erobern, auch in scheinbar ausweglosen Situationen.

Weitere Links:
© 2010 zurueck.net